Halbe Blaueisumrahmung am Hochkalter

veröffentlicht am 5.02.2014 von Timo Moser

Ben und ich kletterten am 16.01’14 den Großteil der Blaueisumrahmumg. Das anfänglich beim Zustieg total schneefreie Gelände, wurde spätestens ab der Blaueishütte tief winterlich. Der Grat und die Kletterei präsentierte sich dann verschneit und durch eine leichte Bewölkung von seiner kühlen, winterlichen Seite. In einsamen Ambiente stapften und kletterten wir zuerst über die Schärtenspitze und weiters über die Blaueisspitze zur Blaueisscharte.

Nach einer wirklich genialen Kletterei, in teils anspruchsvollem Mixedgelände, gings von der Blaueissscharte Licht- und Zeitlos wieder ins Tal.

Eine etwas lebendigere Beschreibung des Ganzen, liefern die gemachten Bilder.


Fakten

Stände sind im Klettergelände durchgehend mit großen Ringklebehaken eingerichtet. Zur Schärtenspitze sind die Seillängen sehr gut abgesichert (für mein Empfinden zu viele eingebohrte Haken für solch eine Tour). Lässige Kletterei in landschaftlich schöner Gegend (III- laut Führer, III geht sich leicht aus). Von der Schärtenspitze gibt es eine Abstiegsmöglichkeit über den Normalweg. Weiterer Verlauf zur Blaueisspitze zuerst Gehgelände auf dem flachen Rücken. Dann wird es im Vergleich zur Schärtenspitze etwas alpiner mehr Schnee und schwieriger von der Orientierung (IV, laut AV Führer (…) durch einen Felssturz am 25.07.1954 wurden am 2. Turm gegenüber der Orignialroute wesentlich schwierigere Verhältnisse geschaffen.“). Stände sind weiters gebohrt. Absicherungen sind weniger vorhanden, sicherlich auch aufgrund unserer “Linksvariante”. Von der Blaueisspitze absteigen zur Blaueisscharte von hier entweder weiter absteigen über das Blaueis, am besten einmal Abseilen ca. 20m oder wie original bei der Blaueisumrundung weiter zum Hochkalter (unschwierig, I-II) und Abstieg über den Normalweg zur Blaueishütte.

Material
mittlere Friends #0,3-#1
kleines Keileset
eine Eisschraube/Eissanduhrenfädler
Steigeisen und Eisgerät+Spinnerleash
kleines Schlaghakensortiment
40m Seil + Hilfsleine

Literatur/Karte:

SCHOENER, H. und KUEHNHAUSER, B. (1997), Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen, 18. Auflage, Rudolf Rother Verlag, München vergriffen,

S.294 Routen 752, 744, 728, 701 und 702A

Alpenvereinskarte BY 20, Lattengebirge, Reiteralm

PROGRAMM ZUM BERICHT