IVBV Bergführer und Skiführer/innen | Kompetenzen und Ausbildungsumfang

veröffentlicht am 1.01.2015 von Freiluftleben

In Gesprächen mit Teilnehmer/innen und anderen Interessierten merken wir oft, dass die verschiedenen Ausbildungsniveaus im Bergsportbereich vielen nicht geläufig sind. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen, um an dieser Stelle etwas ausführlicher über den Umfang der Ausbildung sowie die Kompetenzbereiche eines/einer Berg- und Skiführer/in zu informieren.

Kompetenz

je nach Ausbildung und Bergsportdisziplin von unten nach oben ansteigend dargestellt.

Grafik zum Kompetenzvergleich der IVBV Ausbildung zum staatlichen Bergführer mit anderen Ausbildungen. Stand - 2015


Ausbildungsumfang zum/zur Berg- und Skiführer/in

Staatlich geprüfte Berg- und Skiführer/innen haben die im Bergsportbereich höchste mögliche Ausbildungsstufe abgeschlossen. Er/Sie durchläuft ein umfangreiches Training in allen traditionellen Bergsportdisziplinen und ist alle zwei Jahre zu einer Fortbildung verpflichtet.

 

Eignungsprüfung   
Tourenbericht ca. 85 Touren
Skiprüfung in Aufstieg und Abfahrt | Eisklettern   3 Tage
Eis- und Felsprüfung 3 Tage
   
Ausbildung über 2 Jahre  
Theoriekurs 5 Tage
Felskurs                                                 13 Tage
Sportklettern   6 Tage
Lawinenfachkurs: 
Skiteil
Lawinenkurs
4 Tage
10 Tage
Eiskurs I 6 Tage
   
Zwischenprüfung zum Bergführer/in Anwärter  
   
Skiführerlehrgang 14 Tage
Eisfallklettern 5 Tage
Canyoning 6 Tage
Eiskurs II         10 Tage
   
Praxiszeit unter Aufsicht 21 Tage
Kommissionelle Abschlussprüfung 2 Tage
   _____________
Ausbildungsumfang gesamt 110 Tage

Stand: Österreich, 2015

Vor diesem Hintergrund lassen sich auch die manchmal signifikanten Preisunterschiede bei Führungstouren erklären. Meist haben diese Differenzen ihre Ursache im unterschiedlichen Ausbildungsgrad des jeweiligen Guides. So werden beispielsweise Vereinstouren und ähnliche Angeboten meist nicht von Bergführer/innen und Skiführer/innen durchgeführt und sind deshalb deutlich günstiger. 
Qualität und Sicherheit im Bergsport haben ihren Preis. 



Das IVBV-Zeichen steht für hohe Qualifikation und Kompetenz und garantiert ein einheitliches Ausbildungsniveau.




Die IVBV ist die internationale Vereinigung der Bergführerverbände mit dem Ziel, weltweit verbindliche Standards für die Ausbildung von Bergführern/innen zu definieren. Das bedeutet, dass alle Berg- und Skiführer/innen, die das IVBV-Zeichen tragen, die gleiche Ausbildung haben – unabhängig von ihrem Herkunftsland (einige außereuropäische Länder ausgenommen).