Kalymnos Kletterreise

veröffentlicht am 8.11.2016 von Timo Moser

Christoph und mich hat es diesen Herbst auf eine Kletterreise nach Kalymnos verschlagen. Unser Ziel war es, diese super bekannte Kletterregion zu erkunden und für zukünftige Freiluftleben - Klettereisen etwas näher kennen zu lernen bzw. um dann besser planen zu können.

Dabei haben wir mit einer netten Gruppe von Freunden wahnsinnig tolle Klettereien und Gebiete abgefahren und beklettert. Es gibt unglaublich viele Sektoren in unmittelbarer, zu Fuß erreichbaren Nähe vom dem Ort Massouri aus.
Mit dem Moped erreicht man in 10-20 min dann wirklich fast alle Gebiete der Insel. Mit knapp 3000 Routen hat man reichlich Auswahl hier. Die Insel Kalymnos ist mit ca. 20 mal 20 km Größe und 12.000 Einwohnern eine sehr kleine Insel im Südosten von Griechenland. Von der Ostseite der Insel sieht man schon das türkische Festland samt türkischem Handyempfang und orientalischem Klima.

Die Landschaft auf Kalymnos ist hauptsächlich von Stein, Sand, niedrigem Strauchwerk und dem fast allgegenwärtigen Meer geprägt. Der beste Ort zum Schlafen und Verweilen für Kletterer ist sicherlich Massouri. Hier schlägt Alles fürs Klettern. Die Infrastruktur ist sehr auf die kletternde Spezie ausgerichtet und so findet man viele Restaurants, Unterkünfte, Klettergeschäfte und Mopedverleihe im Ort. Hier hat fast Jede/r, die/den man auf der Strasse begegnet, eine E9 Hose an und einen Seilsack umgeschlungen.

 


 
 
 

In unserer Zeit auf der Insel konnten wir einige wirklich geniale Gebiete mit super Fels, unglaublichen Strukturen und Stalaktiten anfahren. 

Hier einige Impressionen von unserer Reise:

Grande Grotta – der Megaklassiker mit steilsten Sinter und Tufazapfen

Dieses Gebiet ist direkt über dem Ort mit einer, wie der Name schon sagt, riesigen Grotte mit unglaublichen Stalaktiten. Hier gibt es Routen wie z.B. die Route Priapos, die durch das gesamte Höhlendach zieht und man ca. 30m vom Einstieg entfernt wieder unten ankommt.

   


   
  
 

Sikati Cave – der Sektor "Out of Space", ein absolutes Highlight

Diese Höhle bzw. dieser "Einbruch" im Erdboden ist wahrlich einen Besuch wert, auch für Wanderer und nicht nur für Kletterer. Diese Halb-Höhle hat sich durch eine geologische Verwerfung gebildet und wurde mit riesigen Stalaktiten bestückt. Die Kletterlinien sind der Hammer, die Kulisse sowieso.

    


 

Rina – DWS in der Nähe des verschlafenen Fischerdorfs

Eine super Abwechslung ist das moderate Deep Water Soloing in Rina. Für ca. 10€/Stunde kann ein Boot geliehen werden und man wird dann direkt zur Felswand gefahren. Man kann hier an einer ca. 12 m hohe Grotte mit ca. 5 Routen klettern bzw. ins Wasser springen. Es gäbe auch ein kleines Gebiet direkt am Wasser, wo mit Seil vom Boot aus geklettert wird.

   


 
 
 

Galatiani – Klettern im Reich der Stalaktiten

Eines der Gebiete mit etwas längerem Zustieg. Nach ca. 30 min ist man jedoch auch hier unter einer beeindruckenden Grotte angelangt. Es gibt in Galatiani zwar nicht soviele Routen, aber durchwegs einige geniale Linien samt beeindruckender Sinterdecke.

   


  
  

Arginonta und Arhi – Klettern bei Sonne und Meerblick

Diese Gebiete sind  ca. 200 m vom Meer entfernt, haben viele leichte Routen und einen 5 minütigen Zustieg, wodurch diese Sektoren meist sehr gut besucht sind.

      


Secret Garden und Summer Freezer – für die warmen Tage

Eine der nordseitig ausgerichteten Gebiete der Insel. Ideal an warmen Tagen, wenn man der Sonne entfliehen möchte. Der Fels ist nicht ganz so stark versintert und etwas grauer.

Das Mopedfahren, das griechisch Essen mit Sonne und Meer ist eine wahrlich gelungene Kombination, die das Klettern hier zwar sicherlich zum „etwas“ touristischen aber absoluten Genusssport macht.

     


     
     
     

INFOS

www.climbkalymnos.com, eine gute Webseite, die viele gute Informationen für eine Reise zum Klettern nach Kalymnos bereitstellt.

Kletterei

Auf der Insel gibt es momentan 2810 Routen. Die Bilder oben zeigen dir sicherlich schon Einiges über die Qualität der Kletterrei und ja, sie ist wirklich fantastisch. Bis 6c ist zwar in den beliebten Gebieten manche Tour schon abgespeckt, in den älteren Gebieten auch bei Routenschwierigkeiten aufwärts, aber im Gesamten nach wie vor super eine super Kletterei überall. Die Absicherung ist durchwegs perfekt und von dem Abständen absolut freundlich, von den verbohrten Materialien wurde nach unserem Gefühl mehrheitlich A4 Stahl verwendet; Wegen der Meeresnähe findet man auch sehr selten, aber doch manchmalauch die ein oder andere Rostgurke.

Die Art der Kletterei reicht von flachen Plattenkletterreien bis hin zu horizontaler Sinterschwingerei. Gesamtheitlich auf jeden Fall sehr strukturierter und kletterfreundlicher steiler Fels. Die Längen der Routen sind meist zwischen 30 bis zu 40 Meter also 80 m Seil und 20 Exen ist fast ein MUSS – der Knoten am Seilende auf jeden Fall.

Es gibt auch ein paar Mehrseilängentour z.b. auf Telendos. Die meisten Touren auf Kalymnos und weshalb ja fast alle Leute auch hierher kommen sind jedoch gut abgesicherte Einseillängen-Sportkletterrouten.

Kletter-Schwierigkeiten

Die Routen sind durch die Bank sehr entgegenkommend bewertet, aufgrund der Chalkspuren und der Sauberkeit sehr onsightfreundlich. Es gibt Routen von 2-9a, somit sollte für jeden Geschmack etwas zu finden sein.

 

Anreise

Flug von z.B. :

München Direktflug nach Kos 150€-300€ 2,5 h

Taxitransfer von Flughafen Kos zum Hafen Mastichari 10 min ca. 15€

Fähre von Mastichari nach Kalymnos/Pothia langsame Fähre 50-40min 6€ schnelle Fähre 20 min (https://www.kalymnos-bookings.gr/pdf/kos-kalymnos-feries.pdf)

Taxitransfer vom Hafen Pothia nach Massouri 15 min ca. 15€

 

Unterkünfte

Viele verschiedene, recht nette Unterkünfte um die 15-20€/Nacht direkt im Ort Massouri. Am Besten einfach im Internet danach suchen.

Mobilität

Mopedverleih vor Ort in Massouri ausreichend vorhanden. In der Hauptsaison vorher reservieren vielleicht sinnvoll. Ca. 12€/Tag. Eine Tankmöglichkeit gibt es nicht in Massouri, sondern in Panormos.

Mietauto – ist auf der Insel ebenfalls möglich. Am besten vor Reiseantritt reservieren.

 

Verpflegung - Konsum

Viele nette Beisln und Restaurants. Einige kleine Geschäfte direkt in Massouri. Bei Selbstversorgung ist der Supermarkt in Panormos um Einiges günstiger.

 

Beste Jahreszeit

Ende März bis Mai - Meer ist noch eher frisch, manche Sinter nass

Ende Sep bis Anfang Nov - Meer ist warm, Temperatur ist perfekt

Oktober ist zusammengefasst der beste Monat hinsichtlich Wind, Temperatur, Meer/Baden, Fluganbindung, die meisten Unterkünfte haben offen etc.

 

Top 5 Gebiete

Im 3-6 Schwierigkeitsgrad

Summertime

Dolphin Bay

Spartan  Wall

Arginonta

Kastelli

 

Im 6 Schwierigkeitsgrad aufwärts

Galatiani

Sikati Cave

Grande Grotta – Panorama

Odyssey

Secret Garden