Großglockner Nordwandrouten

ProgrammNr. #254

  • geführte Eistouren auf den höchsten Punkt Österreichs
  • z.B. Mayerlrampe, Pallavicinirinne, Berglerrinne, Aschenbrenner, . . .
  • Preis variiert je nach Route
  • es führt dich ein/e staatlich geprüfte/r Bergführer / Bergführerin

Die Großglockner-Nordwand ist eine steile und spektakuläre Wand aus Fels, Eis und Schnee. Unzählige namhafte Eisrouten führen in unterschiedlicher Schwierigkeit durch diese Wand wie z.B. die Pallavicinirinne, Berglerrinne, Mayerlrampe, Aschenbrenner, ... . Eine Besteigung des Glockners über die Nordwand ist ein besonderes Abendteuer. Auf der Rückseite führt der Normalweg als leichtester Weg auf den Großglockner und ist bei diesen Touren ein Teil des Abstiegs. 

Für größtmögliche Sicherheit und Qualität gehen wir nur mit maximal 1 Person pro Bergführer/in!

Falls du noch keine Erfahrung im Eisklettern bzw. kombinierten Gelände hast und ein persönlich auf dich abgestimmtes Training brauchst, empfehlen wir dir das Programm Pimp dein Eiskletterkönnen. Ein Bergführer / eine Bergführerin zeigt dir alles, um Touren wie die Mayerlrampe gut zu meistern.

>GROSSGLOCKNER NORMALWEG GEFÜHRT GIBTS HIER

Preis: ab 799 €

Tage Preis
Nordwandrouten
Pallavicinirinne
50°, 600 m
1-2 799 €
Berglerrinne
60°, 3a (3a), 600 m
1-2 799 €
Aschenbrenner
60°, 3a (3a), 600 m
1-2 849 €
Mayerlrampe
70°, 3a (3a), 600 m
1-2 849 €
Schwierigkeit

schwierig, D, 3, 50°
Dauer
2 Tage
Längste Etappe
 1100 hm  260 hm  5 km  5 h
Max. Höhe
ca. 3798 m
TeilnehmerInnenzahl
1 - 1 Person
11.05.2018 - 12.05.2018
Kondition
Ausdauer für 8 h Gehen | Bewegung und größere Anstiege (bis 1300 hm)
Technik
Technisch sehr schwierige Tour. Persönliche Vorbesprechung sowie spezifische Tourenerfahrung sind Voraussetzung.

  • geübter Umgang mit Steigeisen, Pickel, Gurt und Seil
  • eine Grundkondition für 7 Stunden Bewegung und 1200 Höhenmeter
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit im Gelände

Die Nordwandrouten auf den Großglockner fordern eine gute Kondition für 1200 hm in anspruchsvollem Gelände.  Du musst gesichert kurze Felspassagen im 3. Schwierigkeitsgrad und in ca. 50-70° (je nach Route) steilem Firn/Eis klettern.

Inklusive
  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn
  • Organisation des Programmablaufes
  • Alle Kosten für den/die Berg- und SkiführerIn
  • Leihausrüstung

Exklusive
  • optional Unterkunft und Verpflegung (HP ca. 40 € pro Tag)
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, Mautgebühr)
TAG 1 | Zustieg
Treffpunkt ist zu Mittag das Parkhaus Franz-Josefs-Höhe (2370 m). Gemeinsamer Zustieg und Materialcheck. Zuerst geht es einige Meter abwärts zu der mittlerweile weit zurückgezogenen Pasterze. Wir gehen nun weiter uns immer steiler werdend die Pasterze entlang. Mit Steigeisen und Seil gesichert führt der Weg über das spaltenreiche Glocknerkees zur Großglockner Biwakschachtel auf 3205 m. Von hier genießen wir den Großglockner von seiner wilden und imposanten Nordseite.

Etappe 1100 hm 260 hm  5 km  5 h 
Unterkunft  Biwakschachtel (3205 m)  Ü   Karte


TAG 2 | Großglockner - Abstieg
An diesem Tag geht es in aller Früh Richtung Einstieg unserer Tour. Nach einem kurzen flachen Stück zu Beginn, klettern wir nun gesichert, mit Steigeisen an den Füßen und Pickel in den Händen in die Flanken unserer jeweiligen Route hinauf. Bei den Routen Aschenbrenner und Pallacivinirinne steigen wir fast direkt am Gipfel aus. Bei den Routen Mayerlrampe und Berglerrinne führt uns der wunderschöne und toll zu kletternde Nordwestgrat hinauf zum Gipfel. Durch die "herausragende"  Position des Großglockners bietet sich dir vom Gipfel ein wunderschönes Panorama über die umliegenden Gebirgsketten. Über den Normalweg und weiters über das Hofmannskees oder über den Glocknerkamp (Meletzkigrat) geht es zurück zur Franz-Josefs-Höhe.

Etappe  850 hm  1600 hm  7 km  10 h 

Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü  nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)


 Download als PDF

Bekleidung
  • 2 Paar dünnere Handschuhe (damit Karabinerhandling möglich) + ein dickes Ersatzhandschuhpaar
  • Haube (unter Helm tragbar)
  • Regenjacke und Überhose, Wind- und Wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke + Daunenjacke
  • Hoch- oder Skitourenhose (keine Pluderhose) + lange Unterhose
  • warme Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • dicke Wandersocken
  • Gamaschen

Technische Ausrüstung 
normgerecht (CE-Zeichen) und modern
  • Rucksack ca. 35L
  • Halb- oder idealerweise Vollsteigeisenfeste Bergschuhe
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Kletterhelm
  • Steigeisen für Steileisklettern passend zum Schuhwerk (Probieren!!)
  • 2 Steileisgeräte
  • >1 Eisschrauben vorzugsweise mit Kurbel + einen Eissanduhrenfädler
  • HMS-Schraubkarabiner
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • Sicherungs- und Abseilgerät (z.B. ATC Guide, Reverso 4,…)
  • 2 Bandschlingen vernäht (1x 60 cm und 1x 120 cm Länge), Mischgewebe
  • Messer
  • LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Sonde
  • Teleskopskistöcke (mit Schneeteller)

Allgemeines
  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Trinkflasche + Thermosflasche
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Sonnenbrille + Sonnencreme
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...)
  • Hüttenschlafsack + Toilettenartikel (bei Mehrtagestour)
  • Erste Hilfe mit Leukotape

Optional
 
(falls vorhanden)
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC) - (bei Mehrtagestour)
  • Kamera

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!!!

Land  Österreich (AT)
Region Kärnten
Gebirge Hohe Tauern - Glocknergruppe
Ausgangsort Franz-Josefs-Höhe
Treffpunkt   Parkhaus Franz-Josefs-Höhe (2370 m)
Die Glocknergruppe ist eine Gebirgsgruppe der Hohen Tauern. Der Großglockner mit 3798 m gilt als die höchste Erhebung Österreichs und liegt in dieser Gebirgsgruppe. Der Großteil dieses Gebiets liegt im Nationalpark Hohe Tauern und gilt als besonders schützenswert. Umso grotesker erscheint einem die 1930 erbaute und quer durch diese Region ziehende Großglockner Hochalpenstraße. Besonders absurd wirkt die durch den Gletscherrückgang mittlerweile hunderte Meter über der Pasterze liegende Franz-Josefs-Höhe. Dieser Gebäudekomplex Franz-Josefs-Höhe inklusive dreistöckigem Parkhaus ist ein besonders scheußlicher Punkt in dieser sonst wunderschönen Gebirgslandschaft, auch wenn natürlich bei aller Ehrlichkeit diese Infrastruktur die Erreichung einiger Touren, insbesondere zu den Eistouren des Glockners, enorm erleichtert. Die Pasterze gilt „noch“ als größter Gletscher Österreichs, obwohl dieser seit 1852  9 km Länge, 20 km² Fläche und 2 km³ Volumen verloren hat.  Weitere bekannte Gipfel dieser Region sind: Eiskögele (3426 m), Johannesberg (3453 m), Hohe Riffl (3338 m), Großes Wießbachhorn (3564 m), Hocheiser (3208 m) und der Hoher Tenn (3368 m), um nur einige zu nennen.