Piz Badile - Nordkante und Bügeleisenkante

ProgrammNr. #114

  • der schweizer Granitklassiker in Bergell
  • geführte Kletterroute "Bügeleisenkante" und "Piz Badile - Nordkante"
  • es führt dich ein/e kletterversierte/r Bergführer / Bergführerin

In diesen drei Tagen kletterst du zwei äußerst lohnende und schöne Granitklassiker (die "Bügeleisenkante" und die "Badile - Nordkante"). Nach einem gemütlichen Hüttenzustieg zur Cabanna di Sciora kann man auf der aus Naturstein gemauerten Terrasse die unglaubliche Kulisse des Val Bondascas genießen. Von hier aus siehst du alle namhaften Gipfel: die Sciora, den Piz Gemelli, den Piz Cengalo und den Piz Badile. Diese Arena aus riesigen Felswänden, hausgroßen herumliegenden Felsblöcken und rauschenden Gletscherbächen ist unser „Spielplatz“ der nächsten Tage. Nach der "Bügeleisenkante" werden wir zum krönenden Abschluss die 1200 m lange "Nordkante" auf den Piz Badile klettern. Beide Routen verlaufen an einem eindrucksvollen Granitpanzer und bieten Plattenkletterei in perfektem Granit.

Preis: 1.350 €

Schwierigkeit

5a (4b), 450 m + 5a (4c), 1200 m
Dauer
4 Tage
Längste Etappe
 1400 hm  700 hm  3 km  10 h
Max. Höhe
ca. 3305 m
TeilnehmerInnenzahl
1 - 2 Personen
Kondition
Sehr lange Etappen 8 h + mit vielen Höhenmetern über 1300 hm
Technik
Technisch schwierige Tour. Lange Passagen mit Steigeisen und/oder kletternd zu bewältigen. Umfangreiche Tourenerfahrung wird vorausgesetzt.

  • Sicherungs- und Klettervorerfahrung (Kletterkönnen 4c, geübtes Vorstiegssichern)
  • Grundkondition für 10 Stunden Bewegung und 1400 Höhenmeter
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit im Gelände

Inklusive
  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn
  • Organisation des Programmablaufes
  • Leihausrüstung (Helm, Gurt)

Exklusive
  • Unterkunft und Verpflegung (HP ca. 50 € pro Tag)
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, Maut)
  • Alle Spesen für den/die Berg- und SkiführerIn (An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung)

TAG 1 | Anreise und Hüttenzustieg
Treffpunkt ist am Nachmittag der Parkplatz in Bondo vor der mautpflichtigen Straße ins Val Bondasca. Gemeinsamer Aufstieg zur Hütte (ca. 2,5 - 3 h). Abendessen und Tourenbesprechung.


Etappe 900 hm 0 hm  3,5 km  3 h 
Unterkunft  Capanna di Sciora CAS (2118 m)  HP   +41 81 822 11 38  Karte


TAG 2 | Bügeleisenkante und Hüttenwechsel
Zustieg zur Bügeleisenkante über Gletscherreste und Altschneefelder (ca. 1 h). Wir klettern die beeindruckende Route und seilen über diese wieder ab. Hüttenwechsel zur Cabanna Sasc Furä (ca. 2 h). Abendessen und


Etappe 980 hm 720 hm  5,5 km  8,5 h davon Kletterei 450 m  3 h
Unterkunft  Cabanna CAS Sasc Furä (1904 m)  HP   +41 81 822 12 52  Karte


TAG 3 | Piz Badile - Nordkante und Abseilen oder Absteigen

Noch im Dunklen starten wir Richtung Piz Badile – Nordkante. Bei aufgehender Sonne erreichen wir den Einstieg und beginnen die 1200 m lange Kletterei. Nach erreichen des Gipfels entscheiden wir je nach Verhältnissen, die Kante wieder abzuseilen oder südseitig zu dem Rif. Gianetti abzusteigen und dort zu übernachten. Abendessen und Anstoßen auf die erfolgreiche Tour (entweder auf der Cabanna Sasc Furä oder auf dem Rif. Gianetti).

Etappe 1400 hm 700 hm  3 km  10 h davon Kletterei 1200 m  5 h
Unterkunft  Cabanna CAS Sasc Furä (1904 m)  HP   +41 81 822 12 52  Karte


TAG 4 | Abstieg (oder Retourgehen und Abstieg) und Heimfahrt

Entweder gleich von der Cabanna Sasc Furä ins Tal absteigen oder von dem Rif. Gianetti über zwei Pässe zurück zur Cabanna Sasc Furä gehen und dann ins Tal absteigen. Heimreise.

Etappe 0 hm 600 hm  2,5 km  1 h 


Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü  nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)


 Download als PDF

Bekleidung

  • dünne Handschuhe (Karabinerhandling möglich)
  • dünne Haube (tragbar unter Helm)
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke
  • lange dünne Berghose + lange Unterhose
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • Wandersocken

Technische Ausrüstung 
normgerecht (CE-Zeichen) und modern
  • Rucksack ca. 30 L
  • leichte Bergschuhe mit Profilsohle für den Zustieg
  • leichte Steigeisen (vorab an Bergschuh anprobieren!!)
  • leichter Pickel (Schaftlänge max. 60?cm)
  • Kletterschuhe
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Chalkbag (Magnesiumbeutel)
  • Kletterhelm
  • HMS-Schraubkarabiner
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • Sicherungs- und Abseilgerät z.B. ATC Guide, Reverso 4,…
  • 2 Bandschlingen vernäht (1x 60 cm und 1x 120 cm Länge), Mischgewebe
  • Messer


Allgemeines

  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Trinkflasche mind. 1,5l
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Sonnenbrille + Sonnencreme + Kapperl
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...)
  • Hüttenschlafsack + Toilettenartikel (bei Mehrtagestour)
  • Erste Hilfe mit Leukotape

Optional 
(falls vorhanden)
  • Teleskopstöcke
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC) - (bei Mehrtagestour)
  • Kamera

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!!!

Land  Schweiz (CH)
Region Graubünden
Gebirge Bergell
Ausgangsort Bondo
Treffpunkt   Parkplatz vor der Mautpflichtigen Straße ins Val Bondasca (825 m)
Das Bergell ist das Tal der oberen Mera (Fluß) zwischen dem Malojapass und Chiavenna. Der obere und weitaus größte Teil des Tals gehört zum Kreis Bergell des Schweizer Kantons Graubünden, der untere Teil zur italienischen Provinz Sondrio. Im Süden dieses Tals erheben sich die Bergeller Alpen mit ihren steilen und hunderten Meter hohen Granitwänden.
Über das Val Bondasca erreicht man bekannte Dreitausender wie Piz Badile, Piz Cengalo, Gemelli und Sciora. Diese Gipfel sind vor allem für ihre Formschönheit und für ihre Anstiege und Routen bekannt. Die "Nordkante" oder auch die "Cassin" auf den Piz Badile, das "Bügeleisen" auf den Piz Gemelli oder die "Diretta Integrale" auf die Sciora Dafora sind sehr bekannte und eindrückliche Alpinkletterrouten dieser Gipfel.