Skidurchquerung Silvretta mit Piz Buin

ProgrammNr. #368

  • 5-tägige Skihochtour durch die Silvretta in Vorarlberg (Österreich)
  • Prachtvolle Skitourenberge - Highlights sind Dreiländerspitze, Silvrettahorn oder Piz Buin
  • sanfte Gletscher mit spannenden Gipfelbesteigungen
  • wunderschönen Abfahrten in Mitten der Alpen
  • es führt dich ein/e staatliche/r Bergführer / Bergführerin

Diese fünftägige Skihochtour beginnt im weit hin bekannten Tiroler Skiresort Ischgl (1376 m), welches im Paznauntal eingebettet zwischen der Verwallgruppe im Norden und der Silvretta bzw. der Samnaungruppe im Süden liegt.

Innerhalb der nächsten fünf Tage durchqueren wir nun die gesamte Silvretta, wobei wir wie zuvor schon erwähnt einige der Gipfelhighlights wie Breite Krone (3079 m), Dreiländerspitze (3197 m), Silvrettahorn (3244 m) oder den sehr bekannten Großen Piz Buin (3312 m) besteigen und befahren.

Sanfte Gletscher mit interessanten Gipfelbesteigungen und überaus lohnenden Abfahrten bieten uns dabei eine große Natur und Formenvielfalt, mit äußerst spannenden Tagesetappen. Bevor wir dann am letzten Tag nach einer wahrlich traumhaften Abfahrt über das Garnertal unseren Endpunkt Rif im Montafon (990 m) in Vorarlberg erreichen.

Von dort geht es dann problemlos mit der Vermuntbahn und dem Bustaxi zur Bielerhöhe (2036 m) bevor wir dann über Kleinvermunt nach Galtür (1584 m) abfahren und mit dem Linienbus wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Ischgl (1376 m) gelangen.

Jeder ambitionierte Skitourengeher sollte zumindest einmal im Leben diese faszinierende Gegend mit seiner viel Zahl an genussreichen Skitourenmöglichkeiten besucht haben.

Preis: 499 €

Schwierigkeit

mittel
Dauer
5 Tage
Längste Etappe
 1200 hm  2300 hm   23 km  9 h
Max. Höhe
ca. 3312 m
TeilnehmerInnenzahl
4 - 6 Personen
Kondition
Ausdauer für 6 h Gehen | Bewegung mit bis zu 1000 hm
Technik
Leichtes Klettern und die Anwendung von Gurt, Seil, Steigeisen und Pickel möglich. Gute Trittsicherheit und Basiserfahrung in den relevanten Bergsportbereichen erforderlich.
Schitechnik
Aufstiegs- und Abfahrtsstücke bis 35°. Skitourenvorerfahrung (Spitzkehrentechnik) oder Skitouren Basiskurs wird vorausgesetzt.

  • Gute Kondition für Tagesetappen von 9 Stunden und 1200 Höhenmetern
  • Gutes skifahrerisches Können in allen Schneearten und Hangneigungen bis 35°
  • Trittsicherheit im steilen Firngelände und auf ausgesetzten Graten (z.B. Dreiländerspitze)

Die einzelnen Tagesetappen stellen mittelhohe konditionelle Fähigkeiten an Dich, deshalb sollten 300 bis 400 Höhenmeter pro Stunde als Voraussetzung gelten. Im Gipfelbereich der Dreiländerspitze bzw. des Piz Buin müssen leichte Klettereien im kombinierten Gelände (Fels und Schnee bzw. Eis)  bzw. ausgesetzte Grate bewältigt werden.

Inklusive

  • Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n Berg- und SchiführerIn 
  • Organisation des Programmablaufes
  • Alle Kosten für den/die Berg- und SkiführerIn
  • Leihausrüstung (Helm, Gurt, Steigeisen, Pickel, Eisschrauben, diverses Band- und Karabinermaterial, LVS-Gerät, Schaufel, Sonde)


Exklusive

  • Unterkunft und Verpflegung (HP ca. 50 € pro Tag)
  • Fahrtkosten (An- und Abreise, optional Hüttentaxi)
  • Taxitransfer
  • Seilbahnkosten
TAG 1 | Anstieg zur Heidelberger Hütte
Wir treffen uns gegen 12 Uhr in Ischgl an der Rückseite des Garni Hotel Ida, am abgesperrten Parkplatz. Das Hotel Ida liegt an der gegenüberliegenden Straßenseite der BP Tankstelle.
Nach der Ausrüstungskontrolle treten wir den gemeinsamen Hüttenzustieg zur Heidelberger Hütte an, welche schon auf Schweizer Boden steht und dem Deutschen Alpenverein zugehörig ist. Bewirtschaftet wird diese jedoch von Tiroler Boden aus.

Etappe  900 hm  0 hm  14 km  5 h
Unterkunft  Heidelberger-Hütte (2264m)  HP  +43 664 42 53 07 0  Karte


TAG 2 | Gipfelanstieg (Breite Krone) – Abfahrt
Nach dem Frühstück starten wir unseren ersten Gipfelanstieg der Skidurchquerung  in Richtung Breite Krone (3079 m), bevor wir über das Kronenjoch (2974 m) zur Jamtalhütte abfahren.
Ohne nennenswerte Steigung geht es dabei zuerst in Richtung Süden, bevor das Gelände etwas geneigter wird. Die Breite Krone selbst  wird dann meist ohne Ski in technisch leichtem Gelände bestiegen. 

Etappe  800 hm  950 hm  11 km  3,5 h
Unterkunft  Jamtal-Hütte (2165 m)  HP  +43 5443 84 08  Karte


TAG 3 | Gipfelanstieg Dreiländerspitze – Abfahrt
Am heutigen Tag starten wir mit einer kurzen Abfahrt, bevor wir die Besteigung der Dreiländerspitze (3197 m), eines unserer Highlights dieser Skidurchquerung, in Angriff nehmen. Nach dem schönen Zustieg auf dem Jamtalferner, erklettern wir über einen kurzen Grat mittels Seilsicherung den Gipfel dieses sehr exponierten Aussichtsberges. Welcher die Grenze zwischen dem Schweizer Kanton Graubünden und den Österreichischen Bundesländern Tirol und Vorarlberg bildet.

Über die Ochsenscharte fahren wir durch schöne Mulden zur Wiesbadener Hütte ab, wo wir dann auch die kommende Nacht verbringen.


Etappe  1000 hm  800 hm  8 km  5 h
Unterkunft  Wiesbadener-Hütte (2443 m)  HP  +43 5558 42 33  Karte


TAG 4 | Gipfelanstieg  und Übergänge- zahlreiche Abfahrten
Mit der Besteigung des dritthöchsten Berges des Silvretta-Hauptkammes und des immerhin höchsten Gipfel des Bundeslandes Vorarlbergs, dem Großen Piz Buin (3312 m), folgt sicherlich das Highlight dieser Skidurchquerung.

Die Bezeichnung Königsetappe kann aber  vor allem auf Grund der zahlreichen Auf- und Abstiege gerechtfertigt werden.  Von der Wiesbadener- Hütte (2443 m) geht es in Richtung Piz Buin (3312 m), bevor die Abfahrt zur Egghornlücke (3050 m) folgt. Nach einem kurzen Gegenanstieg folgt wiederum eine schöne Abfahrt über den Silvrettagletscher bevor abermals ein kurzer aber sehr steiler Anstieg zur Roten Furka  (2688 m) bezwungen werden muss. Nach der herrlichen Abfahrt über den kurzen Nordhang werden wiederum die Felle angelegt, bevor zuerst eine buckelige Terrasse begangen wird, um dann über unangenehmeres Gelände den Litznersattel (2737 m) erreichen zu können. Von dort oben ist dann die Saarbrückner-Hütte (2538 m) zu sehen, welche uns als letzte Unterkunft dient. Eine kurze Abfahrt und ein zehnminütiger Gegenanstieg beenden dann endgültig diese große Etappe.


Etappe  1200 hm  1100 hm  14 km  9 h
Unterkunft  Saarbrückner-Hütte (2538 m)  HP  +43 5558 42 35  Karte


TAG 5 | Gipfelanstieg Seehron – Abfahrt
Auch der Abschlusstag dieser großartigen Skidurchquerung, hat wiederum einige ganz besondere Leckerbissen für uns parat. Nach zwei überschaubaren Anstiegen in Richtung Seelücke (2776 m) und Plattenjoch (2728 m), folgt eine Traumabfahrt hinunter ins Garnertal,  von wo man ins Gaschurner Skigebiet gelangt.

Alternativ kann noch die Besteigung des Kleinen Seehorns (3032 m) in Angriff genommen werden, was in etwa einen Mehraufwand von 250 hm und 1,5 h bedeuten würde.

Von Rifa im Montafon (990 m) treten wir dann den Rückweg zu unserem Ausgangspunkt in Ischgl (1376 m) an. Zuerst müssen wir in etwa zwei Kilometer Tal einwärts laufen, bis wir zur Vermuntbahn gelangen. Nach der Bergfahrt bringt uns ein Bustaxi zur Bielerhöhe (2036 m), bevor wir die Abfahrt durch das Kleinvermunt nach Galtür in Angriff nehmen. Mit dem Linienbus geht es dann schlussendlich zurück zum Parkplatz unserer Autos.


Etappe  270 hm  2300 hm  23 km  5,5 h

Hinweis: Aufgrund von Wetter und Verhältnissen kann das Programm von dem beschriebenen Ablauf abweichen.

Ü  nur Übernachtung | ÜF Übernachtung mit Frühstück | HP Halbpension (Frühstück und Abendessen) | VP Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen)

  Download als Pdf


Bekleidung

  • Handschuhe + Haube (1x dünn und 1x warm)
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke
  • Skitourenhose + lange Unterhose + Überhose
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl + 2 Skisocken

Technische Ausrüstung normgerecht (CE-Zeichen) und modern
  • Rucksack ca. 35-40L (mit Skibefestigungsmöglichkeit)
  • Skitourenschuhe (Bindung darauf eingestellt)
  • Skitourenski + Bindung + Harscheisen + Klebefelle (gut haftend)
  • Teleskopskistöcke (mit Schneeteller)
  • LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) mit neuen Batterien
  • Lawinensonde + Lawinenschaufel (aus Metall)
  • Klettergurt (Hüftgurt)
  • Karabiner mit Dreiweg-Verschlusssicherung (Petzl Ball-Lock, ...)
  • HMS-Schraubkarabiner
  • Karabiner ohne Verschlusssicherung (Schnapper)
  • Bandschlinge vernäht 120cm Länge
  • Steigeisen mit Antistollenplatte (vorab auf Skischuh anprobieren!!)
  • Pickel (Ideallänge in gestrecktem Arm haltend bis Knöchel, max. 60cm)

Allgemeines
  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Trinkflasche oder Thermosflasche
  • Stirnlampe mit neuen Batterien
  • Sonnenbrille (gut abschließend) + Sonnencreme + Lippstick + Kapperl
  • Skibrille
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...) + Teesäckchen
  • Hüttenschlafsack (dünn, Seide)
  • Toilettenartikel im Kleinstformat
  • Erste Hilfe mit Leukotape
  • Zweimann-Biwaksack

Optional 
(falls vorhanden)
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC)
  • Kamera
  • Bussole + Höhenmesser + GPS
  • entsprechende topographische Karte (z.B. AV-Karte) + Planzeige

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!!!

Land  Österreich (AT) 
Region Tirol/ Vorarlberg
Gebirge Silvretta
Ausgangsort Ischgl 
Treffpunkt   Parkplatz an der Rückseite des Garni Hotel Ida in Ischgl
Die Silvretta ist eine Gebirgsgruppe der Ostalpen welche sich sowohl über die Schweiz, wie auch über Österreich erstreckt. Wobei sich der Großteil  auf Schweizer Boden befindet. Schon seit jeher zählt diese Gegend zu den beliebtesten Skitourengebieten der Alpen. Sehr oft wird eine Durchquerung dieser mit den ganz großen Klassikern wie der Ötztal-Durchquerung  oder sogar der Haute Route im Zusammenhang gebracht.

Die zehn höchsten Gipfel befinden sich alle samt im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Schweiz oder sogar ganz auf Schweizer Boden, wie auch der höchste Gipfel dieser Gebirgsgruppe der Piz Linard (3411 m). Interessanter weiße ist jedoch der österreichische Teil stärker vergletschert, wodurch auch die stärkere touristische Erschließung für den Ski- und Skitourentourismus erklärt werden kann.

In Österreich hat sowohl das Bundesland Tirol als auch Vorarlberg ihren Anteil an der Silvretta, in der Schweiz hingegen lediglich der Kanton Graubünden.

Der bekannteste Gipfel aus Österreichischer Sicht ist sicherlich der Piz Buin (3312m), welcher auch der höchste Berg Vorarlbergs ist, wobei dieser ebenfalls als Grenzberg bezeichnet werden muss. Im Ranking der höchsten Silvretta-Berge nimmt er nur den vierten Rang ein.