Tiefschneekurs am Arlberg

ProgrammNr. #366

  • 2-Tages Wochenendkurs am Arlberg in Tirol / Österreich
  • optimal für Freerider, Skitourengeher und Variantenfahrer
  • mit Videoanalysen und Präsentation von Technikleitfahrten
  • gratis Lawinenausrüstung leihweise (LVS, Schaufel und Sonde)
  • Kursleitung durch einen staatlich geprüften Skilehrer mit Bergführerausbildung

Dieser Skitechnikkurs am Arlberg soll zu einer Verbesserung der individuellen Fahrtechnik im Gelände führen. Optimiere in diesen zwei Tagen das Tiefschneefahren und die dazugehörige Technik um kraftsparend und mit noch mehr Freude Schifahren zu können. Zuerst wird die Grundtechnik des alpinen Skilaufens unter erleichterten Bedingung mittels methodischer Übungsreihen auf der präparierten Piste geschult. Wobei sowohl lange Radien als auch kurze Radien separat aufgebaut und geübt werden. Im Anschluss daran erfolgt dann ein Transfer der erlernten Technik ins Offpist Gelände / Tiefschnee.

Gerne bieten wir auch Privatunterricht mit individueller Terminwahl und Kursgestaltung für alle Könnensstufen an!

Diesen Kurs gibt es auch als Tiefschneekurs in Salzburg!

Preis: 159 €

Schwierigkeit

wenig schwierig bis schwierig
Dauer
2 Tage
TeilnehmerInnenzahl
4 - 6 Personen
13.01.2018 - 14.01.2018 Christoph Puggl
Kondition
Ausdauer für ca. 4 h Gehen | Bewegung, wenige Höhenmeter < 600 hm
Technik
Abschnitte in unwegsamen Gelände und auf schmalen Wegen. Trittsicherheit erforderlich. Tourenerfahrung in unwegsamen Gelände empfehlenswert.
Schitechnik
Steiler (bis 40°) Aufstieg und/oder steile Abfahrt. Solide Ski- und Spitzkehrentechnik erforderlich. Ausreichend Vorerfahrung / Aufbaukurs nötig.

  • fortgeschrittene Skifahrer
  • Sicheres Skifahren im anspruchsvollen Gelände und bei schwierigen Schneeverhältnissen oder schlechter Sicht gilt als Voraussetzung (enge Rinnen, Hangneigungen bis 40°…)

Inklusive
  • Kursleitung und Führung durch eine/n staatl. geprüfte/n SkilehrerIn mit Bergführerausbildung
  • Organisation des Programmablaufes
  • Alle Kosten für den/die Berg- und SkiführerIn
  • Leihausrüstung (Schaufel, Sonde, LVS)

Exklusive

  • Fahrtkosten (An- und Abreise)
  • Liftticket

Kursinhalt

  • Methodischer Aufbau des alpinen Fahrverhaltens
  • Methodischer Aufbau von Carven lange Radien
  • Methodischer Aufbau von Carven kurze Radien
  • Methodischer Aufbau des Buckelpistenskifahrens
  • Methodischer Aufbau des Tiefschneeskifahrens


Kursziel

Kontrolliertes und elegantes Befahren von schwarzen Pisten in kurzen Radien wie auch geschnittene Radien im mäßig steilen Gelände sollen nach diesen zwei Tagen möglich sein. Zusätzlich werden auch Erfahrungen im freien Gelände bei unterschiedlichen Schneeverhältnissen gemacht.


 Download als PDF


Bekleidung
  • Handschuhe + Haube (1x dünn und 1x warm)
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Primaloft- oder Fleecejacke
  • Skihose + lange Unterhose
  • Funktionsunterwäsche + Wechselleiberl
  • Skisocken

Technische Ausrüstung
normgerecht (CE-Zeichen) und modern
  • Rucksack ca. 25L (optional mit ABS-System)
  • Skischuhe (Bindung darauf eingestellt)
  • Ski
  • Skistöcke (mit Schneeteller)
  • LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) mit neuen Batterien oder >50%
  • Lawinensonde + Lawinenschaufel (aus Metall)

Allgemeines

  • Mobiltelefon aufgeladen
  • Trinkflasche oder Thermosflasche
  • Sonnenbrille (gut abschließend) + Sonnencreme + Lippstick + Kapperl
  • Skibrille
  • Jause für tagsüber (z.B. Nüsse, Müsliriegel, Schoko,...)
  • Erste Hilfe mit Leukotape
  • Zweimann-Biwaksack

Optional
(falls vorhanden)
  • Skihelm (empfohlen)
  • Mitgliedsausweis alpiner Vereine (Naturfreunde, ÖAV, DAV, SAC)
  • Kamera

Falls etwas ausgeliehen werden muss, bitte um rechtzeitige Kontaktaufnahme!!!

Land  Österreich (AT) 
Region Vorarlberg/ Tirol
Gebirge Lechtaler Alpen/ Verwallgruppe
Ausgangsort Lech am Arlberg
Treffpunkt   Rüfiplatz in Lech (1444 m)

Der Standardtreffpunkt ist der Rüfiplatz an der Rüfikopftalstation im Kassenbereich der Gondelbahnen in Lech.
Generell gilt der Arlberg als Wiege des alpinen Skilaufes, wo Skipioniere wie Hannes Schneider, Toni Seelos, Stefan Kruckenhauser oder Franz Hoppichler die Skitechnik über Jahre hinweg geprägt und revolutioniert haben. Die zusammenhängenden Skigebiete von Lech, Oberlech, Zürs, Warth, Schröcken, Stuben, St. Christoph, St. Anton, Rendl und auch der Sonnenkopf im Klostertal bieten 200 km Tiefschneeabfahrten mit unzähligen Variationsmöglichkeiten, wodurch der Arlberg zu einem der bekanntesten Freeridezentren Österreichs bzw. des gesamten Alpenraumes geworden ist. Aufgrund der Staulage sind auch sehr häufig Niederschläge zu erwarten, was zu einer durchschnittlichen Schneefallhöhe von ~7 m pro Winter führt.