Klettern mit Notreisenden

veröffentlicht am 2.02.2017 von Andrea Schider

Salzburg, eine Stadt so schön wie aus einem Bilderbuch. Prunkvolle Bauten, weltberühmte Veranstaltungen wie die Festspiele oder das Adventsingen und vieles mehr, Dinge, die Touristen aus aller Welt anlocken und begeistern.

Doch neben all dem Reichtum und Glanz bemerkt man bei einem Spaziergang durch die Stadt Frauen und Männer, die die Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel wahrnehmen. Weit weg von ihrer Heimat Rumänien verdienen sie ihr Geld durchs Betteln oder den Verkauf von Straßenzeitungen. Egal bei welchem Wetter, Regen, Schneefall oder Sonne sitzen sie am Boden und bitten um eine Spende, um für ihre Familien sorgen zu können. Ein harter Berufsalltag. Viele dieser Menschen werden leider beschimpft oder möchten nicht von den Passanten wahrgenommen werden, da sie den Anblick von Armut nur schwer ertragen können oder mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Menschen werden von Plätzen vertrieben oder müssen hohe Strafen zahlen, wenn sie „falsch“ sitzen. Anstatt sich die Ursachen anzusehen, werden Bettelverbotszonen gemacht. Eine fragwürdige Art und Weise, wie die Stadtpolitik mit Menschen umgeht, die unsere Hilfe brauchen.

Seien wir uns ehrlich: Wer von uns würde sich freiwillig für mehrere Stunden am Tag auf den Boden setzen, um andere um Geld zu bitten?

Um die Alltagssorgen dieser Frauen und Männer zumindest für einen Augenblick in den Hintergrund zu stellen, haben wir von Freiluftleben beschlossen, dass wir einen Ausflug in die Kletterhalle Salzburg machen. So wurde diese Aktivität im Notquartier der Caritas mithilfe einer Dolmetscherin angekündigt und die Reaktionen waren sehr positiv. Schlussendlich begleiteten uns am Sonntag, den 18.02.2017 insgesamt 6 Frauen und 3 Männer. Es war wirklich wunderschön mit ansehen zu dürfen, wie glücklich alle Beteiligten waren und mit welcher Begeisterung diese Menschen die Wände erklommen haben. Dank gilt der Kletterhalle Salzburg für den ermäßigten Eintritt, den der Verein Freiluftleben natürlich übernommen hat. Ein großes Danke auch an Johanna, Bettina und Felicitas, die uns vor Ort tatkräfitg unterstützt haben. 

Initiiert und veranstaltet wurde dieser Tag von Andrea Schider.

Da dieser Ausflug von allen TeilnehmerInnen sehr gut angenommen wurde, sind weitere Aktionen mit Notreisenden durchführen. 


Wenn du uns dabei unterstützen möchtest, dann freuen wir uns über eine Spende auf folgendes Konto (nähere Infos sie Rubrik Soziales):

"Verein Freiluftleben - Ermöglichung von Bergsport und Outdoorpädagogik"
IBAN: AT 98 2040 4000 0354 1315 | BIC: SBGSAT2SXXX